Schliessen
19. Juli 2019

Sicherheitspartner des BMVI

Universal Transport engagiert sich in der „Aktion Abbiegeassistent“

Der Paderborner Schwergutspezialist Universal Transport ist offizieller Sicherheitspartner des Bundesverkehrsministeriums (BMVI). Im Rahmen der „Aktion Abbiegeassistent“ verpflichtet sich das Unternehmen, Neufahrzeuge seiner Flotte noch vor dem verbindlichen Einführungsdatum auf EU-Ebene mit dem technischen Assistenzsystem auszurüsten. Am 17. Juli überreichte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in Berlin die Urkunde als Sicherheitspartner an Holger Dechant.

„Sicherheit im Straßenverkehr und speziell die Thematik ‚Toter Winkel‘ beschäftigen uns als Schwergutlogistiker tagtäglich. Wir sind hier bereits sehr aktiv und rüsten unsere Flotte mit den modernsten Sicherheitssystemen aus“, sagt Holger Dechant. „Bei Unfällen gibt es – ganz unabhängig von der eigentlichen Schuldfrage – immer mindestens zwei Opfer. Auch der Berufskraftfahrer möchte nicht in diese Situation geraten. Wir unterstützen die ‚Aktion Abbiegeassistent‘ des Verkehrsministeriums und unterstreichen damit unser Engagement, Abbiegeunfälle durch den ‚Toten Winkel‘ zu vermeiden.“

Als neuer Sicherheitspartner wird Universal Transport künftig ausschließlich Neufahrzeuge wählen, die mit einem zusätzlichen Abbiegeassistenten ausgestattet sind. Dabei kommt die Flotte nicht nur in Deutschland zum Einsatz, sondern auch bei grenzüberschreitenden Verkehren und an den internationalen Standorten der Unternehmensgruppe, darunter in der Tschechischen Republik, Polen, Rumänien und Ägypten. „Wo auch immer wir mit unserem Fuhrpark unterwegs sind, werden wir unsere Neufahrzeuge mit Abbiegeassistenten ausrüsten. Denn den ‚Toten Winkel‘ gibt es überall“, sagt Dechant.

Zudem erläutert das Paderborner Unternehmen immer wieder an Schulen und Grundschulen sowohl in der Region rund um Paderborn, als auch deutschlandweit und selbst im Ausland, welche Gefahren im Straßenverkehr durch die eingeschränkte Sicht von Berufskraftfahrern lauern – und das nicht nur theoretisch. Für den praktischen Teil der Vorführungen bringt Universal Transport dazu eine seiner Schwerlastzugmaschinen mit. Die Kinder können so selbst erfahren, in welchem Bereich sie Personen trotz der großen Außenspiegel nicht sehen können.

„So zeigen wir nicht nur die Gefahren, sondern auch die richtige Verhaltensweise im Straßenverkehr. Gepaart mit den künftig eingesetzten Assistenzsystemen kann so eine Vielzahl der Unfälle von vornherein vermieden werden“, sagt Dechant.

<< zurück zur Übersicht