Juli 2016 – Universal Transport bringt die Energiewende nach Süddeutschland

Der Bau von Windkraftanlagen beschränkt sich schon lange nicht mehr auf die windreichen Region an der Küste. Mit der Weiterentwicklung der Technik werden auch Standorte im Süden interessant.

Für zwei Windparks in Bayern hat unsere Niederlassung im bayerischen Straubing kürzlich über 220 Windkraftkomponenten zu ihrem Bestimmungsort transportiert.

Über einen Zeitraum von sechs Wochen trafen für das Großprojekt wöchentlich Schiffe im Straubinger Hafen ein, die die Segmente für den Bau der Windkraftanlagen anlieferten. Dabei handelte es sich um sogenannte Betonschalungen, die für den Bau von Turmsegmenten benötigt werden. Die schwersten dieser Komponenten hatten ein Stückgewicht von 52 Tonnen und eine Breite von fast fünf Metern. Mit jedem Schiff erreichten bis zu 40 dieser Segmente den Donauhafen.

Für den Umschlag kam neben den bereits vorhandenen Hafenkränen auch ein 350 Tonnen Mobilkran zum Einsatz. Die Komponenten wurden zunächst auf einer etwa 6.000 Quadratmeter großen Fläche zwischengelagert, um sie anschließend auf Tiefbett-Auflieger zu verladen.

Um dem engen Zeitplan auf den Baustellen zu halten, pendelten bis zu 10 Lkw zeitgleich zwischen Hafen und Windparkbaustellen. Die letzten Segmente wurden Ende Juni ausgeliefert. 

 

Zurück