Untergrundbahn obenauf

Die Berliner U-Bahn fährt in einigen Stadtbezirken, so unter anderem die Linie U2 oberhalb der Schönhauser Allee oder die Linie U1 über jene die Spree überspannende Oberbaumbrücke, auch auf einer Hochbahntrasse – und nicht wie sonst gewohnt in einem Tunnel unter der Erde.

Dass aber U-Bahn-Waggons auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs sind, war auch für die Augen vieler Berliner eine neue Erfahrung.

Grund für die von Universal Transport im Sommer durchgeführten Transporte war eine durch Bauarbeiten bedingte zeitweise Unterbrechung eines anderen Verkehrsträgers, der Berliner S-Bahn auf der Ost-West-Strecke zwischen Lichtenberg und Charlottenburg. Um die verminderten Transportkapazitäten ein wenig aufzufangen, wurden auf der nahezu parallel verlaufenden U-Bahnlinie 5 die Schlagzahl der Fahrten erhöht. Dafür benötigten die Berliner Verkehrsbetriebe weitere Wagen, die sich einige Kilometer von ihrem zukünftigen Einsatzort Friedrichsfeld entfernt in einem Depot in Britz im Süden der Metropole befanden.

Mit nur kurzer Vorlaufzeit organisierte Universal Transport die Überführung von 36 Waggons, die auf den Gleisen zwischen den beiden Standorten nicht möglich war. Sobald die S-Bahn auf der Ost-West-Trasse wieder regulär fahren und deshalb auch die Taktung bei der U-Bahnlinie 5 wieder verringert werden kann, realisiert Universal Transport auch die Rückführung der Waggons in das Britzer Depot.

Zurück